american-football

Fantasy Football

Ladies & Gentleman

In wenigen Wochen ist es wieder soweit! Die NFL startet ihre Suche nach dem 49. Superbowl-Champion. Viele Amerikaner fiebern dem Start entgegen, denn sie wollen wissen, wie sich die Jungs aus Seattle nach ihrem Triumph im Februar dieses Jahr schlagen werden. Ebenso wollen sie wissen, wie es um die Denver Broncos um Superstar-Quaterback Peyton Manning steht, die im Superbowl-Finale eine böse Klatsche gegen die Seattle Seahawks kassierten.

 

Weniger Geduld müssen die Millionen Menschen haben, die Fantasy Football spielen, denn hier fällt der Startschuss bereits vor dem ersten Saison-Spiel.

Einige von euch fragen sich sicherlich, was Fantasy Football überhaupt ist?! Kein Problem! Ich gebe euch hier nun einen kleinen Einblick in ein Spiel, welches in den USA mittlerweile Millionen von Dollar umsetzt.

Fantasy Football ist in Deutschland nicht sehr verbreitet, jedoch gibt es verschiedene Adaptionen dieses Spielsystems für den Fußball, wie z.B. Comunio. FF ist ein internetbasierendes Spiel, für welches kein weiteres Material erforderlich ist, lediglich sollten die Spieler Kenntnisse aus der Sportart mitbringen. Dies ist jedoch kein Muss.

Eine Fantasy Football Liga besteht meist aus 8-12 Teilnehmern, spielen kann man es auf verschiedenen Plattformen wobei CBS, ESPN und Yahoo die wohl größten und bekanntesten Anbieter im Fantasy Football sind.

Bevor dann die Saison richtig losgeht, sollten sich alle Liga-Teilnehmer auf ein Datum einigen, an dem der DRAFT stattfindet. Im Draft geht es darum in 14 Runden seine 14 Spieler zu picken, mit denen man die Saison starten möchte. Es kommt vor dem Draft zu einer computergenerierten Reihenfolge, in welcher die Liga-Teilnehmer nun ihre Spieler auswählen. In der Startformation eines jeden Fantasy-Teams stehen 9 Spieler, die anderen 5 sind Ersatzspieler. Die Startformation eines Fantasy-Teams besteht aus je: 1 Quarterback, 2 Runningbacks, 3 Wide Receivers, 1 Tight End, 1 Placekicker und 1 Team-Verteidigung/Special Team. Somit kommen wir auf die 9 Positionen in der Startformation. Auch die Ersatzspieler sollten weise gewählt werden, aufgrund der BYE-Weeks. In der NFL kann es vorkommen, dass bestimmte Teams spielfrei haben und somit diese Spieler für das Fantasy-Game an diesem Spieltag keine Punkte einbringen können. Welche Spieler ihr wann und warum wählen solltet, erkläre ich euch in dem nachfolgenden Eintrag.

So nun habt ihr euer Fantasy-Team beisammen, natürlich könnt ihr im Laufe der Saison Spieler in Euer Team holen, die noch verfügbar sind, jedoch muss dafür vorher ein Platz in eurem Kader frei gemacht werden. Ebenso sind Trades/Transfers möglich, jedoch wird bei Fantasy Football Spieler gegen Spieler getauscht.

Eine Fantasy-Liga die aus 12 Teilnehmern besteht ist in 3 Divisions unterteilt, der je 4 Spieler angehören. Die meisten Fantasy-Ligen sind sogenannte Head-to-Head-Ligen, in denen es darum geht, dass jedes Fantasy-Team mindestens einmal gegen die anderen Teams spielt. Gegen die 3 Divison-Rivalen gibt es 2 Spieltage. An den Spieltagen geht es darum, dass das eigene Fantasy-Team mehr Punkte erzielt als das gegnerische Fantasy-Team. Doch wie macht das Fantasy-Team überhaupt Punkte? Hier eine kleine und kurze Erläuterung, das Punktesystem :

OFFENSIVE QB, WR, RB, TE, K
Touchdown (Passing, Rushing or Receiving) 6 Punkte
Passing Yards 1 Punkt pro 25 yards
Rushing Yards 1 Punkt pro 10 yards
Receiving Yards 1 Punkt pro 10 yards
2 point conversion 2 Punkte
Interception -2 Punkte
Fumble Lost -2 Punkte
Field Goal 0-49 yards = 3 Punkte
50+ yards = 5 Punkte
Extra Point 1 Punkt
Offensive Fumble Recovery Touchdown 6 Punkte

 

DEFENSIVE STATISTIC DEFENSE/ SPECIAL-TEAM
Touchdown 6 Punkte
Safety 2 Punkte
Interception 2 Punkte
Fumble Recovery 2 Punkte
Sack 1 Punkt
Points Allowed 0-6 = 8 Punkte
7-13 = 6 Punkte
14-20 = 4 Punkte
21-27 = 2 Punkte
28+ = 0 Punkt
Yards Allowed (-50)-49 = 12 Punkte
50-99 = 10 Punkte
100-149 = 8 Punkte
150-199 = 6 Punkte
200-249 = 4 Punkte
250-299 = 2 Punkte
300+ = 0 Punkt

 

 

So nun kann es aber wirklich losgehen! Achtet immer darauf, eure Startformation den Umständen entsprechend anzupassen (Verletzungen, Bye-Week etc.). Dann steht euch einer erfolgreichen Fantasy-Saison nichts mehr im Wege und solltet ihr am Ende zu den Division-Siegern oder zu den besten Zweitplatzierten gehören, so kommt ihr in die Playoffs und könnt euch mit zwei Siegen zum Sieger der Fantasy-Liga krönen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *