NAZAR feat. FALCO – Zwischen Zeit & Raum

Nazar überzeugt diese Woche mit dem lang erwarteten Falco-Feature. Man hätte es auch als Video der Woche posten könnten, doch man wäre dem nicht gerecht geworden. Die Kollaboration von dem aktuell wohl bekanntesten Künstler Österreichs und dem größten Musiker, den die Alpenrepublik in der Neuzeit gesehen hat, sorgt für einen ´epic moment´, der seinesgleichen sucht. Getoppt wird die musikalische Darstellung nur noch durch die überragende Darstellung der bewegten Bilder von NAZARFILMS! Wiederholt beweist er, dass er zur Creme de la Creme der deutschsprachigen Musiklandschaft zählt. Bis dato ist Nazar der einzige Interpret, dem die Ehre zuteil wird, ein Feature mit Falcos unveröffentlichten Material vorzuweisen.

 

Video der Woche #2

Der King is back!!!

Kool Savas beweist mit ´Matrix´ , dass er in Sachen Technik, Flow & Skills wie eh und je zu Deutschlands Spitze zählt. Auch in Sachen Visualisierung steht er der Deutsch-Rap-Elite in Nichts nach, so konnte er für sein Video niemand geringeres als Sky Du Mont verpflichten, welcher auch einen kleinen Vocal-Beitrag beisteuert. Fernab vom momentanen Hype um Trap-Beats, begeistert Savas mit einem für ihn typischen Battle-Rap-Beat. Mit Fug und Recht kann gesagt werden „The King is back!“

 

 

 

Video der Woche

Ganz eindeutig bekommen die „Inglebirds“ um DCVDNS  den TAG für das „Video der Woche“. Mit ihrer ersten Single-Auskopplung „Wadadadang“ schaffen es dir drei Saarländer eine perfekte Mischung aus Flow und Technik, kombiniert mit einem Old-School-Beat, zu konzipieren. Auch die visuelle Darbietung im schwarz-weiss-Look kann sich sehen lassen.

Zum Video

 

 

 

draft.jpeg?w=400&h=225&crop=1

Der Draft

Ladies & Gentleman

Kommen wir nun zum spannenden Teil in der faszinierenden Welt des Fantasy Football´s, nämlich dem DRAFT.
Wie bereits vorher erklärt, wird eine Draft-Reihenfolge zufällig generiert. Zum Draft-Day findet man sich nun in den virtuellen War/Draft-Room ein. Innerhalb von 90 Sekunden muss man nun seine Entscheidung fällen, welchen Spieler mal auserwählt (übrigens sollte man den Draft-Day zeitlich nicht viele Wochen vor dem Saisonstart vollziehen, aufgrund von noch möglichen Verletzungen oder Sperren, siehe Josh Gordon) Die Spieler zu picken, stellt  eine gewisse Herausforderung dar, da man natürlich nur erahnen kann, welche Spieler in welcher Runde noch verfügbar sind und welche wahrscheinlich bereits vergriffen sein werden. Es gibt viele Prognosen von Experten, welchen Spieler man, an welcher Position, in welcher Runde ziehen sollte. Jedoch gehört zum Fantasy Football noch etwas mehr als nur die Experten-Prophezeiungen. Es gehört ein gewisses Gespür, etwas Fachwissen und der Instinkt zu wissen auf welchen Spieler man bauen kann und auf welchen besser nicht.
Seit dem letzten Jahr werden in dem diesjährigen Draft mit großer Wahrscheinlichkeit die Quarterbacks in den ersten 4 Runden gezogen, aufgrund der Wahnsinnsleistungen aus der letztens Saison unter anderem mit Peyton Manning oder auch Nick Foles die jeweils 7 TD-Pässe in einem Spiel erzielten. In der Regel werden in der ersten Runde die Runningbacks gepickt, da ein solider Runningback im Schnitt circa 10 Punkte pro Spieltag erspielt. Sollte man das Glück haben und einen Runningback ziehen der eine Saison à la Jamaal Charles auflegt (insgesamt 19 TD), dann ist das natürlich umso schöner. Falls man natürlich in der ersten Runde an 10., 11 oder 12. Stelle an der Reihe ist, kann man sich natürlich auch überlegen, ob man nicht mit der Regel bricht und sich z.B. Calvin Johnson angelt oder Jimmy Graham, der WR und der TE waren letzte Saison wichtige Stützen in meinem Fantasy Team und verhalfen mir letztendlich zum Superbowl-Sieg in meiner Liga. Ich pickte Johnson in Runde 1 an dritter Stelle und schockte damit wohl den Rest meiner Liga, so dass ich mit dem insgesamt 27.Pick in der 3. Runde noch Jimmy Graham picken konnte, den wohl niemand so richtig auf dem Zettel hatte. Insgesamt erspielten die beiden Jungs 219 bzw. 217 Fantasy-Punkte wobei Graham  mit insgesamt 16 TD in der letzten Saison eine persönliche Bestleistung aufstellte. Für Johnson standen am Ende 12 TD zu Buche. Eine Regel, die besagt, in welcher Runde man welche Position besetzen sollte, gibt es letztendlich eigentlich nicht, denn es kommt ja meistens immer anders als man denkt, deswegen habe ich mir für euch die Mühe gemacht und  jeweils meine Top-Spieler nach Positionen gerankt, so könnt ihr euch an meinem Ranking während eures Drafts entlanghangeln, jedoch solltet ihr meiner Liste nicht blind vertrauen und euch auch selber ein Bild machen. Kurzer Nachtrag zum Ranking: da mit großer Wahrscheinlichkeit eure Liga aus 12 Teilnehmern besteht, habe ich das Ranking so strukturiert, dass ihr zur Besetzung eurer 9 Start-Spieler die meines Erachtens beste Auswahl habt.

TOP QUARTERBACKS
1) Peyton Manning Denver Broncos
2) Aaron Rodgers Green Bay Packers
3) Tom Brady New England Patriots
4) Matthew Stafford Detroit Lions
5) Drew Brees New Orleans Saints
6) Andrew Luck Indianapolis Colts
7) Russell Wilson Seattle Seahawks
8) Robert Griffin III Washington Redskins
9) Ben Roethilsberger Pittsburgh Steelers
10) Colin Kaepernick San Francisco 49ers
11) Matt Ryan Atlanta Falcons
12) Jay Cutler Chicago Bears

TOP RUNNINGBACKS
1) Adrian Peterson Minnesota Vikings
2) Jamaal Charles Kansas City Chiefs
3) Eddie Lacy Green Bay Packers
4) Marshawn “BeastMode” Lynch Seattle Seahawks
5) Matt Forte Chicago Bears
6) LeSean McCoy Philadelphia Eagles
7) DeMarco Murray Dallas Cowboys
8) Le´Veon Bell Pittsburgh Steelers
9) Zac Stacy St. Louis Rams
10) Andre Ellington Arizona Cardinals
11) Reggie Bush Detroit Lions
12) Ryan Matthews San Diego Chargers
13) C.J. Spiller Buffalo Bills
14) Chris Johnson New York Jets
15) Arian Foster Houston Texans
16) Giovani Bernard Cincinnati Bengals
17) Monte Ball Denver Broncos
18) Shane Vereen New England Patriots
19) Rashard Jennings New York Giants
20) Frank Gore San Francisco 49ers
21) Alfred Morris Washington Redskins
22) Bishop Sankey Tennessee Titans
23) Doug Martin Tampa Bay Buccaneers
24) Ray Rice Baltimore Ravens

TOP WIDE RECEIVER
1) Calvin Johnson Detroit Lions
2) Demaryus Thomas Denver Broncos
3) Dez Bryant Dallas Cowboys
4) Brandon Marshall Chicago Bears
5) A.J. Green Cincinnati Bengals
6) Jordy Nelson Green Bay Packers
7) Michael Crabtree San Francisco 49ers
8) Julio Jones Atlanta Falcons
9) Pierre Garcon Washington Redskins
10) Kenan Allen San Diego Chargers
11) Andre Johnson Houston Texans
12) Victor Cruz New York Giants
13) Alshon Jeffrey Chicago Bears
14) Antonio Brown Pittsburgh Steelers
15) Larry Fitzgerald Arizona Cardinals
16) Randall Cobb Green Bay Packers
17) Cordarrelle Patterson Minnesota Vikings
18) Eric Dekker New York Jets
19) Wes Welker Denver Broncos
20) DeSean Jackson Washington Redskins
21) Julian Edelman New England Patriots
22) Percy Harvin Seattle Seahawks
23) Emmanuel Sanders Denver Broncos
24) Vincent Jackson Tampa Bay Buccaneers
25) Tavon Austin St. Louis Rams
26) Roddy White Atlanta Falcons
27) Mike Wallace Miami Dolphins
28) DeAndre Hopkins Houston Texans
29) Anquan Boldin San Francisco 49ers
30) T.Y. Hilton Indianapolis Colts
31) Kendall Wright Tennessee Titans
32) Torrey Smith Baltimore Ravens
33) Marques Colston New Orleans Saints
34) Michael Floyd Arizona Cardinals
35) Kenny Stills New Orleans Saints
36) Marvin Jones Cincinnati Bengals

TOP TIGHT ENDS

1) Jimmy Graham New Orleans Saints
2) Julius Thomas Denver Broncos
3) Rob Gronkowski New England Patriots
4) Dennis Pitta Baltimore Ravens
5) Vernon Davis San Francisco 49ers
6) Jordan Cameron Cleveland Browns
7) Jason Witten Dallas Cowboys
8) Jordan Reed Washington Redskins
9) Greg Olsen Carolina Panthers
10) Zack Ertz Philadelphia Eagles
11) Eric Ebron Detroit Lions
12) Heath Miller Pittsburgh Steelers

TOP KICKER
1) Stephen Gostkowski New England Patriots
2) Matt Prater Denver Broncos
3) Phil Dawson San Francisco 49ers
4) Steven Hauschka Seattle Seahawks
5) Mason Crosby Green Bay Packers
6) Adam Vinatieri Indianapolis Colts
7) Nick Novak San Diego Chargers
8) Matt Bryant Atlanta Falcons
9) Shayne Graham New Orleans Saints
10) Robbie Gould Chicago Bears
11) Greg Zuerlein St. Louis Rams
12) Ryan Succop Kansas City Chiefs

Top D/ST
1) Seattle Seahawks
2) San Francisco 49ers
3) St. Louis Rams
4) New England Patriots
5) Denver Broncos
6) Arizona Cardinals
7) Pittsburgh Steelers
8) Cleveland Browns
9) Chicago Bears
10) Kansas City Chiefs
11) New Orleans Saints
12) Cincinnati Bengals

american-football

Fantasy Football

Ladies & Gentleman

In wenigen Wochen ist es wieder soweit! Die NFL startet ihre Suche nach dem 49. Superbowl-Champion. Viele Amerikaner fiebern dem Start entgegen, denn sie wollen wissen, wie sich die Jungs aus Seattle nach ihrem Triumph im Februar dieses Jahr schlagen werden. Ebenso wollen sie wissen, wie es um die Denver Broncos um Superstar-Quaterback Peyton Manning steht, die im Superbowl-Finale eine böse Klatsche gegen die Seattle Seahawks kassierten.

 

Weniger Geduld müssen die Millionen Menschen haben, die Fantasy Football spielen, denn hier fällt der Startschuss bereits vor dem ersten Saison-Spiel.

Einige von euch fragen sich sicherlich, was Fantasy Football überhaupt ist?! Kein Problem! Ich gebe euch hier nun einen kleinen Einblick in ein Spiel, welches in den USA mittlerweile Millionen von Dollar umsetzt.

Fantasy Football ist in Deutschland nicht sehr verbreitet, jedoch gibt es verschiedene Adaptionen dieses Spielsystems für den Fußball, wie z.B. Comunio. FF ist ein internetbasierendes Spiel, für welches kein weiteres Material erforderlich ist, lediglich sollten die Spieler Kenntnisse aus der Sportart mitbringen. Dies ist jedoch kein Muss.

Eine Fantasy Football Liga besteht meist aus 8-12 Teilnehmern, spielen kann man es auf verschiedenen Plattformen wobei CBS, ESPN und Yahoo die wohl größten und bekanntesten Anbieter im Fantasy Football sind.

Bevor dann die Saison richtig losgeht, sollten sich alle Liga-Teilnehmer auf ein Datum einigen, an dem der DRAFT stattfindet. Im Draft geht es darum in 14 Runden seine 14 Spieler zu picken, mit denen man die Saison starten möchte. Es kommt vor dem Draft zu einer computergenerierten Reihenfolge, in welcher die Liga-Teilnehmer nun ihre Spieler auswählen. In der Startformation eines jeden Fantasy-Teams stehen 9 Spieler, die anderen 5 sind Ersatzspieler. Die Startformation eines Fantasy-Teams besteht aus je: 1 Quarterback, 2 Runningbacks, 3 Wide Receivers, 1 Tight End, 1 Placekicker und 1 Team-Verteidigung/Special Team. Somit kommen wir auf die 9 Positionen in der Startformation. Auch die Ersatzspieler sollten weise gewählt werden, aufgrund der BYE-Weeks. In der NFL kann es vorkommen, dass bestimmte Teams spielfrei haben und somit diese Spieler für das Fantasy-Game an diesem Spieltag keine Punkte einbringen können. Welche Spieler ihr wann und warum wählen solltet, erkläre ich euch in dem nachfolgenden Eintrag.

So nun habt ihr euer Fantasy-Team beisammen, natürlich könnt ihr im Laufe der Saison Spieler in Euer Team holen, die noch verfügbar sind, jedoch muss dafür vorher ein Platz in eurem Kader frei gemacht werden. Ebenso sind Trades/Transfers möglich, jedoch wird bei Fantasy Football Spieler gegen Spieler getauscht.

Eine Fantasy-Liga die aus 12 Teilnehmern besteht ist in 3 Divisions unterteilt, der je 4 Spieler angehören. Die meisten Fantasy-Ligen sind sogenannte Head-to-Head-Ligen, in denen es darum geht, dass jedes Fantasy-Team mindestens einmal gegen die anderen Teams spielt. Gegen die 3 Divison-Rivalen gibt es 2 Spieltage. An den Spieltagen geht es darum, dass das eigene Fantasy-Team mehr Punkte erzielt als das gegnerische Fantasy-Team. Doch wie macht das Fantasy-Team überhaupt Punkte? Hier eine kleine und kurze Erläuterung, das Punktesystem :

OFFENSIVE QB, WR, RB, TE, K
Touchdown (Passing, Rushing or Receiving) 6 Punkte
Passing Yards 1 Punkt pro 25 yards
Rushing Yards 1 Punkt pro 10 yards
Receiving Yards 1 Punkt pro 10 yards
2 point conversion 2 Punkte
Interception -2 Punkte
Fumble Lost -2 Punkte
Field Goal 0-49 yards = 3 Punkte
50+ yards = 5 Punkte
Extra Point 1 Punkt
Offensive Fumble Recovery Touchdown 6 Punkte

 

DEFENSIVE STATISTIC DEFENSE/ SPECIAL-TEAM
Touchdown 6 Punkte
Safety 2 Punkte
Interception 2 Punkte
Fumble Recovery 2 Punkte
Sack 1 Punkt
Points Allowed 0-6 = 8 Punkte
7-13 = 6 Punkte
14-20 = 4 Punkte
21-27 = 2 Punkte
28+ = 0 Punkt
Yards Allowed (-50)-49 = 12 Punkte
50-99 = 10 Punkte
100-149 = 8 Punkte
150-199 = 6 Punkte
200-249 = 4 Punkte
250-299 = 2 Punkte
300+ = 0 Punkt

 

 

So nun kann es aber wirklich losgehen! Achtet immer darauf, eure Startformation den Umständen entsprechend anzupassen (Verletzungen, Bye-Week etc.). Dann steht euch einer erfolgreichen Fantasy-Saison nichts mehr im Wege und solltet ihr am Ende zu den Division-Siegern oder zu den besten Zweitplatzierten gehören, so kommt ihr in die Playoffs und könnt euch mit zwei Siegen zum Sieger der Fantasy-Liga krönen.

mic1

Top 30 US-Rap-Tracks

Hallo Leser!!!

Als ersten Blogeintrag präsentiere ich Euch meine Top 30 Rap-Tracks(aus den USA):

30. EMINEM – WHITE AMERICA

29. JADAKISS – KNOCK YOUSELF OUT

28. LIL WAYNE – HUSTLER MUSIC

27. THE GAME – OL´ ENGLISH

26. XZIBIT – PAPARAZZI

25. 2PAC – WHEN WE RIDE ON OUR ENEMIES

24. DMX FEAT. FAITH EVANS – MISS YOU

23. D-12 – FIGHT MUSIC

22. NAS FEAT. BRAVEHEARTS – OOCHIE WALLY (REMIX)

21. JAY-Z FEAT. FAITH EVANS & NOTORIOUS B.I.G. – A DREAM

20. NAS – GOT YOURSELF A GUN

19. DMX – WHO WE BE

18. THE GAME – START FROM SCRATCH

17. AFU-RA – HIP HOP

16. CLIPSE FEAT PHARRELL – I´M GOOD

15. BUSTA RHYMES – BETTER STAY UP IN YOUR HOUSE

14. 2PAC – CHANGES

13. JAY-Z FEAT. EMINEM – RENEGADE

12. WIZ KHALIFA – BLACK & YELLOW

11. THE GAME – L.A.X FILES

10. NAS FEAT. PUFF DADDY – HATE ME NOW

9. 50 CENT – MANY MEN

8. LUPE FIASCO – UNFORGIVABLE YOUTH

7. JUELZ SANTANA FEAT. LIL WAYNE – BLACK REPUBLICAN

6. MOBB DEEP – SURVIVAL OF THE FITTEST

5. EMINEM – LOSE YOURSELF

4. VINNIE PAZ – END OF DAYS

3. CAM`RON FEAT. JAY-Z – WELCOME TO NEW YORK CITY

2. CYPRESS HILL – RAP SUPERSTAR

1. THE GAME – DREAMS

Hallo Welt!

Willkommen zur deutschen Version von WordPress. Dies ist der erste Beitrag. Du kannst ihn bearbeiten oder löschen. Um Spam zu vermeiden, geh doch gleich mal in den Pluginbereich und aktiviere die entsprechenden Plugins. So, und nun genug geschwafelt – jetzt nichts wie ran ans Bloggen!